Karl-Heinrich-Bauer-Programm

Wissenschaftlerin im Labor


Förderung für Nachwuchswissenschaftler des UniversitätsKrebszentrums Göttingen

Das UniversitätsKrebszentrum Göttingen unterstützt junge Wissenschaftler*innen auf dem Weg zur wissenschaftlichen Selbständigkeit in der Krebsforschung mit einer finanziellen Förderung im Rahmen des Karl-Heinrich-Bauer-Programms.  Ziel der Förderung und des Programms ist es, den Nachwuchswissenschaftler*innen alle notwendigen Instrumente an die Hand zu geben, um eine eigene Arbeitsgruppe zu leiten und durch Drittmitteleinwerbungen finanzieren zu können.

Gefördert werden promovierte Ärzt*innen oder Naturwissenschaftler*innen, die eine medizinisch-translationale Thematik in der Krebsforschung verfolgen und bereits erste Erfahrungen im wissenschaftlichem Arbeiten vorweisen können.

Das Trainingsprogramm fördert die Netzwerkbildung untereinander sowie mit erfahrenen Wissenschaftler*innen und hilft dabei, Schlüsselkompetenzen zu erweitern und unterstützt bei der Karriereplanung.

Förderungen im Karl-Heinrich-Bauer-Programm zur Finanzierung von Juniorgruppen


Ausschreibung 2018

Dr. rer. nat. Ramona Schulz-Heddergott
Institut für Molekulare Onkologie
Targeting the tumor-driving HSF1-HSP90 system in colorectal cancer

Dr. Dr. med. Lena-Christin Conradi
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie
Modulation des Tumor-Metabolismus während einer Radiochemotherapie des Kolorektalen Karzinoms

Dr. rer. physiol. Shiv Singh
Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie
Subtype-shaping and function in pancreatic cancer progression and resistance

Dr. med. Raphael Koch
Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie
Funktionelle Aufarbeitung des Phosphatidylinositol-3-Kinase Signalwegs in T-Zell Lymphomen


Ausschreibung 2016

Dr. med. Annalen Bleckmann
Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie
Funktionelle Analyse der WNT11-ROR2 Wechselwirkungen und Abhängigkeiten bei der Progression des Mammakarzinoms.

Dr. med. Azadeh Azizian
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie
Prädiktive Aussagekraft von microRNAs im Rektumkarzinom sowie deren Wirkung auf die target-mRNA.

Dr. med. Elisabeth Heßmann
Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie
Stage- and context dependent oncogenic EZH2 activity in pancreatic plasticity.

Dr. biol. hum. Johanna Flach
Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie
The role of replication stress in human hematopoietic stem cell aging and leukemic transformation.

Dr. med. Luise Erpenbeck
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Neutrophil Extracellular Traps – Protagonisten der Tumormetastasierung?

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Dobbelstein

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns