Comprehensive Cancer Center Niedersachsen

Gemeinsam gegen Krebserkrankungen

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) haben den nächsten Schritt für eine qualitativ hochwertige Versorgung in der Krebsmedizin für Niedersachsen getan: Am Mittwoch, dem 20. November 2019, nahm das Comprehensive Cancer Center Niedersachsen (CCC-N) nach mehr als einjähriger Vorbereitungszeit seine Arbeit auf. Ziel des niedersachsenweit agierenden Krebszentrums ist die Bündelung von interdisziplinärer Krebsforschung und besonderer Expertise in der Patientenversorgung. Um dieses Ziel zu verwirklichen, werden auch nicht-universitäre Versorgungseinrichtungen der Krebsmedizin in verschiedenen Städten über die Landesgrenzen hinweg eng einbezogen. 

Gemeinsam versorgen die beiden Universitätskliniken Göttingen und Hannover bis zu 30.000 Patienten mit Krebserkrankungen pro Jahr. Derzeit gibt es rund acht Millionen Einwohner in Niedersachsen.

CCC-N Vertragsunterzeichnung
Comprehensive Cancer Center Niedersachsen gegründet: (vorne v. l.): Prof. Dr. Wolfgang Brück (Sprecher des Vor- standes UMG), Björn Thümler (nieder- sächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur), Prof. Dr. Michael M. Manns (Präsident MHH); (hinten v. l.) Prof. Dr. Volker Ellenrieder (Direktor des Universi- tätsKrebszentrums Göttingen der UMG), Prof. Dr. Peter Hillemanns (Direktor des CCC Hannover) unterzeichnen den „Letter of Support“. Foto: umg/spförtner

Das Comprehensive Cancer Center-Netzwerk wurde 2007 auf Initiative der Deutschen Krebshilfe ins Leben gerufen. Durch eine deutschlandweite, interdisziplinäre Zusammenarbeit sollen neue Erkenntnisse aus der Forschung effektiver und schneller für den klinischen Alltag verfügbar werden und damit allen Krebspatienten zugutekommen. Das neue standortübergreifende Zentrum bringt neben der Krankenversorgung auch gemeinsame Forschungsinitiativen auf den Weg, um vor allem Therapieresistenzen zu überwinden, genetische und molekularbiologische Methoden gezielt für die Therapieplanung nutzen zu können sowie immunonkologische und interventionelle Behandlungsansätze weiterzuentwickeln.

Nicht zuletzt steht das CCC-N für eine intensive Förderung des Nachwuchses in verschiedenen Bereichen der Krebsmedizin. Spezielle Bildungsangebote für unterschiedliche Berufsgruppen (Ärzte, Pflege, Psychoonkologen und andere) sorgen zukünftig noch umfassender für die Verbreiterung des aktuellen Wissensstandes und von Erfahrungen im Umgang mit Krebspatienten.

Weitere Informationen zu unserem Partner an der Medizinischen Hochschule Hannover erhalten Sie auf den Internetseiten des Comprehensive Cancer Center Hannover.

Pressetext: Seite an Seite: Gemeinsam gegen Krebserkrankungen UMG und MHH gründen Universitätskrebszentrum Niedersachsen CCC-N

Direktor UniversitätsKrebszentrum Göttingen

Prof. Dr. med. Volker Ellenrieder

Kontaktinformationen

Sekretariat

Folgen Sie uns