Darmkrebs ist bei Männern die dritthäufigste und bei Frauen die zweithäufigste Tumorerkrankung. Insgesamt erkranken jährlich bis zu 60.000 Menschen an Dickdarmkrebs bundesweit. Damit liegt Deutschland bei den Neuerkrankungsraten im internationalen Vergleich an der Spitze.

Die Behandlung von Darmkrebs ist von großer Bedeutung im Leben vieler Menschen und ihrer Familien. Das Darmkrebszentrum der UMG ist Bestandteil des Viszeralonkologischen Zentrums (VOZ) und seit 2016 durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert. Die Auszeichnung als Darmkrebszentrum garantiert, dass Patient*innen mit Darmkrebs nach neuestem medizinischem und wissenschaftlichem Kenntnisstand behandelt werden.

Alle Untersuchungen und Therapien im Darmkrebszentrum orientieren sich an den aktuell gültigen Leitlinien. Die wesentliche Grundlage hierfür ist die intensive Vernetzung von stationärer und ambulanter Versorgung in der Diagnostik, Therapie und Nachsorge mit mehreren Kliniken und Instituten unter dem Dach des Onkologischen Zentrums (OZ) der UMG sowie mit den ambulant tätigen Kolleg*innen der Region. Diese enge Zusammenarbeit kommt unseren Patient*innen direkt zugute, denn sie profitieren von der gesamten Expertise aller behandelnden Disziplinen.

So können wir Ihnen helfen

Umfassende Behandlung im starken Netzwerk

Im Darmkrebszentrum arbeiten die Spezialisten aller wichtigen Disziplinen eng zusammen, um unseren Patient*innen ein individuelles Behandlungskonzept zu erstellen.

Klinische Studien

Um Ihnen immer die aktuellste und wirkungsvollste Therapie anbieten zu können, werden in unserem Zentrum regelhaft klinische Studien durchgeführt, die die Behandlungsqualität maßgeblich fördern. So ermöglichen wir unseren Patient*innen den Zugang zu modernsten Therapiestrategien.

Unsere Sprechstunden

Das Darmkrebszentrum bietet seinen Patient*innen verschiedene Spezialsprechstunden an, in denen Sie alle Informationen rund um das Behandlungsangebot und die Therapiemöglichkeiten erhalten.

Wissenswertes für Patient*innen

Erfahren Sie mehr zu speziellen Behandlungsmethoden am Darmkrebszentrum

Früherkennung und Vorsorge

Immer noch wird Darmkrebs häufig erst sehr spät erkannt. Wird er erst spät entdeckt, ist die Behandlung weitaus schwieriger. Deswegen hat die Früherkennung des Tumors eine sehr große Bedeutung.

Was passiert bei einer Darmspiegelung?

Erfahren Sie, wie die Untersuchung abläuft und warum sie so wichtig ist.

„Die Behandlung von Patient*innen mit Darmkrebs stellt einen besonderen Schwerpunkt innerhalb des UniversitätsKrebszentrums Göttingen dar. Unser Spektrum reicht von der Aufklärung, Vorsorge und Früherkennung über die Diagnostik und Therapie bis zur langfristigen Nachsorge nach überstandener Krankheit. Wir bieten unseren Patient*innen somit eine umfassende Versorgung gemäß den aktuellsten Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnissen“, so Prof. Dr. Michael Ghadimi, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie und Leiter des Darmkrebszentrums der UMG.

Netwerk und Kooperationspartner

Lernen Sie uns kennen – Unser Team

Die Behandlung unserer Patient٭innen ist Teamleistung. Hier sehen Sie alle wichtigen Ansprechpartner auf einen Blick.

Leitung

Prof. Dr. Michael Ghadimi

Sekretariat

Patientenanmeldung

Stellvertretende Leitung Onkologisches Zentrum

PD Dr. Marian Grade

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns